Konzentrationscurls

Benötigtes Equipment:

Kurzhanteln

Schwierigkeitsgrad:

niedrig

Zielmuskeln:

Bizeps - musculus biceps brachii
Armbeuger - musculus brachialis

Unterstützende Muskulatur:

Hand- und Fingerstrecker
Hand- und Fingerbeuger

Weitere Bezeichnungen:

Concentration Curls

Erklärung der Übung

Das konzentrierte Armbeugen, das man heute unter der Bezeichnung Konzentrationscurls kennt, ist häufig in Filmen zu sehen, im Studio jedoch seltener zu beobachten. Grund dafür dürfte sein, dass es abwechselnd durchgeführt wird. Das heißt, jeder Arm wird einzeln trainiert. Dadurch dauert das Armtraining mit dieser Übung doppelt so lange wie z.B. bei den Bizepscurls. Durch das Abstützen des Ellbogens am Oberschenkel ist ein Schwungholen mit dem Oberarm und der Schulter fast unmöglich, was besonders für unerfahrene Fitnesssportler hilfreich sein kann.

Die richtige Ausführung

Setze dich mit gespreizten Beinen auf eine Flachbank, einen Stuhl oder einen vergleichbaren Gegenstand. Am rechten Arm hätlst du im Untergriff eine Kurzhantel. Stütze den Arm mit dem Ellbogengelenk an die Innenseite deines rechten Oberschenkels. Dein Rücken ist durchgestreckt und angespannt und bleibt während der gesamten Übungsdurchführung unverändert.


Während du ausatmest, beugst du den Arm soweit es möglich ist nach oben, sodass du deine Faust von vorne sehen kannst. Anschließend senkst du den Unterarm wieder langsam ab während du einatmest. Achte darauf, dass dein Arm am Ende nicht ganz ausgestreckt ist, sondern noch einen leichten Knick im Ellbogengelenk aufweist.

Häufige Fehler

Da die Konzentrationscurls ein Schwungholen mit der Schulter und dem Oberarm kaum zulassen, beobachtet man oft das Schwungholen mit dem Oberkörper. Dies ist zu vermeiden, indem du dich darauf konzentrierst während der kompletten Übungsausführung den Rücken gerade und unverändert zu lassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +162 (from 324 votes)

10 Comments on "Konzentrationscurls"

  1. ich schaffe so ungefähr 80 Konzentrationscurls allerdings teilweise unsauber, weil mir das Gewicht zu schwer wird. ist es besser nur 50 zu machen und dafür dann die Übungsausführung sauber? und ist es besser weniger oder mehr gewicht zu nehmen?

    • Was ist denn dein Ziel? Muskelaufbau findet im Bereich der Hypertrophie statt, dass heißt du musst ein Gewicht wählen, welches maximal 8 – 12 mal bewegt werden kann. Möchtest du Im Kraftausdauerbereich trainieren, wähle ein Gewicht welches du 20 x bewegen kannst.

  2. Ich bin absoluter Fan von dieser Seite… beste Beschreibungen… beste Videos… weiter so….

  3. ich dachte immmer wenig wdh für mehr größe und viele wdh für mehr ausdauer?

  4. Wie oft soll ich diese Übung machen? Also wie oft in der Woche?

  5. Ich stimme mit den meisten Trainerratschlägen nicht überein. Meiner Meinung nach bringen die abgefälschten Curls einfach mehr. Man steigert sich jeden Tag vom Gewicht und wenn ich dann ab und zu mal wieder auf die Form achte habe ich mehr Wiederholungen als zuvor. Man kann hier nicht pauschal für jeden Behaupten, dass die korrekte Übungsausführung immer besser ist als mehr Gewicht und dafür unsaubere Bewegungsausführung.

  6. @christof 1-5 Wdh für Stärke, 6-12 Wdg für Masse und 12- 20 für Definition, so habe ich das mal verstanden 🙂

  7. Mach einfach 3 Stätze: Einen leichten, einen mittleren und einen schweren Satz. 12-14 Wiederholungen für den leichten, dan 1 Minute Pause, dann 10 Wiederholungen etwas schwerer, wieder 1 Minute Pause und dann den ganz schweren Satz mit nur 8 Wiederholungen. Der letzte Satz muss so schwer sein, dass du die 8te Wiederholung gerade so noch schaffst.

  8. Ich mache immer einen Satz mit 12-16 Wdh zum Aufwärmen der Muskeln. Anschließend dann 12/10/8 Wiederholungen je Satz, natürlich mit entsprechendem Gewicht, so dass die jeweils letzte Wiederholung gerade so noch drin ist.

  9. Ich mache diese Übung eigentlich nie. Für mich funktionieren Hammercurls, Alernierende und SZ-Curls am besten.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*