Rudern mit dem Theraband

Benötigtes Equipment:

Theraband

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Zielmuskeln:

Breiter Rückenmuskel - musculus latissimus dorsi
Hinterer Teil des Deltamuskels - musculus deltoideus pars clavicularis
Kapuzenmuskel - musculus trapezius
Großer und kleiner Rautenmuskel - musculus rhomboideus minor et major
Untergrätenmuskel - musculus infraspinatus

Unterstützende Muskulatur:

Bizeps - Musculus biceps brachii
Armbeuger - Musculus brachialis

Weitere Bezeichnungen:

Seated Rowing with Thera-Band, Enges Rudern im Sitzen

Erklärung der Übung

Das Rudern ist eine der klassischen Übungen für den oberen Rücken. Üblicherweise wird diese Übung entweder mit einer Langhantel oder an einem Kabelzug durchgeführt. Wenn beides nicht vorhanden ist oder falls etwas Abwechslung in den Trainingsplan gebracht werden soll, dann lässt sich das Rudern auch sehr gut mit einem Theraband durchführen. Das Rudern mit dem Theraband trainiert den oberen Rücken sowie den Bizeps.

Wie du das Theraband grundsätzlich handhaben solltest, wie du die für dich passende Stärke (=Farbe) aussuchst und worauf du bei der Benutzung achten musst, erläutern wir dir in unserem Theraband-Guide.


Die richtige Ausführung

Setze dich auf den Boden und stelle die Beine leicht angewinkelt auf. Die Fußzehen zeigen in Richtung Zimmerdecke. Wickle die Mitte des Bands um deine Füße, sodass du zwei möglichst gleich lange Enden hast. Achtung: Es wichtig, dass das Theraband fest sitzt. Denn ein unkontrolliertes Zurückschlagen eines stark gedehnten Bandes kann nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern sogar zu Verletzungen führen.

Richte dich nun auf, hebe dein Brustbein an und sitze aufrecht. Den Blick richtest du nach vorne. Diese Körperhaltung musst du während der gesamten Übungen beibehalten. Umfasse mit der linken Hand das linke Ende des Therabands, mit der rechten Hand das rechte Ende des Therabands. Greife es in einer Länge, dass auch dann eine leichte Spannung auf ihm ruht, wenn deine Arme voll ausgestreckt sind. Wähle einen neutralen Griff: Das bedeutet, dass deine Handflächen nach innen gedreht sind und dein Daumen oben auf dem Band ruht.

Wenn du die Startposition eingenommen hast, kannst du mit der Übung beginnen.

Ziehe das Theraband seitlich an deinen Beinen vorbei in Richtung deines Brustbeins und atme währenddessen aus. Achte darauf, die Ellenbogen eng am Körper entlangzuführen und versuche deine Schulterblätter am Ende der Bewegung möglichst eng zusammenzuziehen.

Bewege deine Arme anschließend wieder nach vorne und atme dabei ein. Bewahre hierbei die Muskelspannung und führe das Band langsam und kontrolliert in die Ausgangsposition zurück. Strecke die Arme am Ende der Bewegung nicht völlig durch, sondern behalte eine leichte Beugung im Ellenbogengelenk.

Häufige Fehler

Achte auf deine Schultern. Ddas Rudern mit dem Theraband verliert stark an Effektivität, wenn du sie während der Übung nach oben ziehst. Viele Anfänger machen diesen Fehler. Halte die Schultern stets auf ihrer Ausgangshöhe.

Außerdem musst du einen Rundrücken bei dieser Übung unbedingt vermeiden. Strecke deinen Brustkorb nach vorne, halte den Körper aufrecht, spanne die Bauchmuskeln an und bewahre ein leichtes Hohlkreuz.


Allgemeine Tipps zum Umgang mit dem Theraband hält unser Theraband-Guide für dich bereit.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -21 (from 67 votes)

Be the first to comment on "Rudern mit dem Theraband"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*