So findest du den perfekten Sport-BH

Ob beim Fitness, Krafttraining, Zumba oder Yoga: Für viele Frauen gehört der Sport-BH zur Grundausrüstung. Wir nennen dir die Vorzüge dieses praktischen Wäschestücks und sagen dir klipp und klar, wie du einen Sport-BH finden kannst, der deine Bedürfnisse perfekt erfüllt.

Fitness-BH

Benötige ich überhaupt einen Sport-BH?

Jede Frau kennt das: Beim Sport macht sich die weibliche Brust gerne mal selbstständig. Bei so gut wie jeder Sportart kommt es durch die Bewegungen des Körpers zu Zugbelastungen auf die Brust. Dies ist auch beim Fitnesstraining der Fall. Die größte Eigendynamik entwickeln die weiblichen Brüste beim Joggen auf dem Laufband, aber bereits bei sanften Yoga-Übungen sehen viele Frauen in den zuweilen unkontrollierbaren Bewegungen ihrer Oberweite einen Störfaktor. Hinzu kommen schmerzhafte Verspannungen des Rückens und des Schulterbereichs, die durch die Schwingbewegungen der Brüste entstehen können.

Sport-BHs sind dazu konstruiert worden, diese Eigenbewegungen zu minimieren. Sie drücken die Brüste an den Körper und geben ihnen einen sicheren Halt. Bewegungen zu den Seiten, nach oben oder unten sollen auf diese Weise verhindert werden.


Häufig wird behauptet, durch den Verzicht auf einen Sport-BH entstünden irreparable Schäden im Bindegewebe der Brust. Dies soll dann auf Dauer zwingend zu einem permanenten Absenken der Brust (ugs. „Hängebrust“) führen. Für diese These gibt es zwar keinen belastbaren wissenschaftlichen Beleg, allerdings ist auch das Gegenteil nicht zweifelsfrei erwiesen. Fest steht lediglich, dass die Form der weiblichen Brust wesentlich stärker durch genetische Faktoren und durch die allgemeine Lebensführung (Übergewicht, Tabakkonsum,…) beeinflusst wird als durch die physikalischen Kräfte, die beim Sport auf sie wirken.

Fakt ist aber, dass ein guter Sport-BH die Eigenbewegungen der Brust um bis zu 75 % vermindert. Gerade Sportlerinnen mit einer größeren Oberweite schützt er so vor unangenehmen Verspannungen im Schulter- und Rückenbereich sowie vor Brustschmerzen. Hierin liegt ein nicht zu unterschätzender Gesundheitsvorteil.

Unterschiedlicher Stützgrad

Je nach Sportart unterscheiden die meisten Hersteller von Sport-BHs zwischen unterschiedlichen Aktivitätsleveln, um der potentiellen Trägerin eine Entscheidungshilfe zu geben. Oft wird zwischen drei Stütz- bzw. Haltegraden unterschieden:

  • Low Support: Perfekt für das Geräte- und Krafttraining im Fitnessstudio und für Kurse wie Yoga, Pilates oder Gymnastik
  • Medium Support: Perfekt für gemäßigtes Cardio-Training auf dem Stepper, Rudergerät oder Fahhrad
  • High Support: Perfekt für Cardio-Training in Form von Seilspringen, Joggen auf dem Laufband, Tennis oder Squash, aber auch für Kurse wie Zumba oder Fitness-Boxen

Sport-BH Aktivitätslevel

Grundsätzlich sind die Sport-BHs natürlich „abwärtskompatibel“: Ein Sport-BH mit starkem Support, der für extreme Belastungen konzipiert wurde, kann auch zum gemütlichen Yoga getragen werden. Die entscheidende Frage ist in diesem Zusammenhang, wie wohl man sich fühlt, wenn man bei leichten Pilates- oder Gymnastikübungen einen stramm sitzenden BH trägt. Wer mehrere Sportarten mit jeweils unterschiedlichen Belastungsintensitäten betreibt, ist deshalb gut beraten, für jede Anforderung einen Sport-BH mit passendem Haltegrad im Kleiderschrank zu haben.

Passform/Trageform

Rücken

Nach der Wahl des Aktivitätslevels ist die Schnittform am Rücken oft schon durch den Hersteller vorgegeben. Während im Light Support-Bereich oft noch ein klassischer Trägerverlauf und eine Öffnung über Ösen und Häkchen zu finden ist, findet man bei den Medium-Modellen und High-Support-Modellen meist den „Racer-Rücken“, mit nur einem breiten Träger entlang der Wirbelsäule, oder den „Ringer-Rücken“, welcher über den Kopf gezogen wird und bei dem die Träger am Rücken über Kreuz verlaufen. Über-Kreuz-Träger haben den Vorteil, dass sie den Druck besser verteilen und den Brüsten einen optimalen Halt geben. Ringer-Modelle haben jedoch oft keine Verschlüsse und benötigen daher etwas Übung und Geschick beim Anziehen.

Sport-BH Trägerschnitt

Träger

Je breiter die Schulterträger, desto besser kann sich das Gewicht verteilen. Daher ist von schmalen Trägern eher abzuraten. Sie geben nur wenig Halt und schneiden bei Bewegungen oft ein. Bei großer Oberweite sind zusätzlich gepolsterte Träger von Vorteil.

Körbchen

Die einzelnen Brüste sollten vom Körbchen voll umschlossen sein und mittig im Cup liegen. Im Optimalfall legen sich die Körbchen wie eine zweite Haut über die Brüste.

Unterbrustband

Ein guter Sport-BH ist bügellos. Das Unterbrustband sollte mindestens 3 cm breit sein und straff sitzen. Dies bewirkt ebenfalls eine günstigere Lastenverteilung.

Besonders bei großen Oberweiten ist die Verstellbarkeit des Sport-BHs mittels Klettverschluss oder Mehrfachverschluss empfehlenswert, damit der BH straff sitzen kann, zugleich aber nicht korsettähnlich abschnürt.
Wenn der Sport-BH mit möglichst wenigen Nähten verarbeitet ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass dieser zwickt, kneift oder scheuert.

Material

Im besten Fall besteht der Sport-BH aus einem weichen und hautverträglichen Material. Besonders gut eignen sich Sport-BHs aus Microfaser, denn dieser Stoff weist eine hohe Atmungsaktivität auf und besitzt günstige Trockeneigenschaften. Wenn zwischen den Körbchen Meshgewebe verarbeitet ist, kann die Feuchtigkeit zusätzlich besser nach außen gelangen. Als Sport-BH-Material ungeeignet ist hingegen Baumwolle, da sie bei schweißtreibenden Fitnessprogrammen ewig nass bleibt.

Größe

Die passende BH-Größe kannst du kinderleicht mit unserem Sport-BH-Größen-Rechner ermitteln. Hierzu musst du lediglich deinen aktuellen Unterbrust- und Überbrustumfang kennen. Um den Unterbrustumfang zu ermitteln, legst du ein Maßband auf dem nackten Oberkörper eng unterhalb der Brüste an. Der Überbrustumfang wird hingegen nicht nackt, sondern auf locker auf einem eng anliegenden BH ermittelt. Das Maßband liegt hierbei nicht mittig an, sondern an der größten Erhebung.

Berechne deine BH-Größe

Fehler: Fülle bitte alle Felder aus.

Ergebnis: Deine BH-Größe

Deine BH-Größe:

Deine Körbchengröße:

Allgemeine Tipps für den Sport-BH-Kauf

  • Achte auf die Verarbeitung der Nähte (kurze Lebensdauer) und „unsaubere“ Kanten (kratzt oder scheuert).
  • Optiktest: Wenn du den BH trägst, sollten die Brüste nicht seitlich unter den Armen oder vorne im Dekolleté „herausquillen“. Auch dürfen deine Brüste weder aneinandergedrückt werden, noch sollten überschüssige Lufträume zwischen BH und Brust entstehen.
  • Bewegungstest: Im besten Fall hüpfst oder läufst du auf und ab oder machst einen Hampelmann (neudeutsch: „Jumping Jack“). Der ultimative Test besteht darin, sich nach vorne zu beugen und den Oberkörper wiederholt von links nach rechts zu schütteln. Dadurch spürst du die Stützfunktion und erkennst durch mögliches Zwicken eine schlechte Passform. Der BH sollte während dieser Übungen keinesfalls den Radius deiner Bewegungen einengen.
  • Grundsätzlich gilt: Je größer die Körbchengröße, desto höher sollte die gewählte Supportfunktion sein. Für intensives Cardiotraining – wie beispielsweise das Joggen auf dem Laufband – empfehlen wir dir immer einen Sport-BH mit maximaler Supportfunktion.

Empfehlenswerte Sport-BH-Hersteller

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +4 (from 10 votes)
Bild: Fotolia / markomarko40; Fotokvadrat; .shock; Andres Rodriguez; bruno135_406; milanmarkovic78; MediablitzImages

Be the first to comment on "So findest du den perfekten Sport-BH"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*