Kalte Getränke erhöhen Leistungsfähigkeit und Ausdauer beim Sport

Mehrere Studien der letzten Jahre kommen zu dem Ergebnis, dass es der Leistung förderlich sein kann, wenn Sportler während des Trainings oder im Wettkampf gekühlte Getränke zu sich nehmen.

Kalte Getränke beim Sport

Um diesen Aberglauben direkt aus dem Weg zu räumen: Kalte Getränke sind nicht ungesund. So oft man diese Behauptung hört und liest – sie wird dadurch nicht richtig. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die etwa einen Zusammenhang zwischen dem Konsum gekühlter Getränke und Krebs oder anderen Krankheiten herstellen würden. Es gibt auch keinen erkennbaren Grund, weshalb kalte Getränke ungesund sein sollten. Auch die zum Beispiel aus der (völlig unseriösen) Ayurveda-Lehre bekannte Aussage, dass kalte Flüssigkeiten die Verdauung nachteilig beeinflussen, kann wissenschaftlich nicht belegt werden und muss als falsch gelten.

Nun zum eigentlichen Thema dieses Artikels: Glaubt man einer Studie, die 2012 im Journal of the International Society of Sports Nutrition veröffentlicht wurde, könnte es insbesondere für Ausdauersportler sogar vorteilhaft sein, während des Trainings oder im Wettkampf gekühlte Getränke zu konsumieren. Die Autoren der Studie kamen zu dem Ergebnis, dass sich die Körpertemperatur länger auf einem niedrigen Niveau halten lässt, wenn Sportler kalte Flüssigkeiten trinken. Dies verringert die hitzebedingte Erschöpfung und die damit einhergehenden Ermüdungserscheinungen des Körpers. Sportler sind dadurch leistungsfähiger und ausdauernder. Es gab in der Vergangenheit weitere Studien, die zu demselben Ergebnis kommen. Gerade bei hohen Außen- oder Raumtemperaturen haben kalte Getränke diesen positiven Effekt.


Trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen

Unter Belastung produziert der menschliche Körper Wärme und die Körpertemperatur erhöht sich. Wird ein bestimmter Punkt überschritten, kommt es zu Leistungseinbußen. Die natürliche Regulation der Körpertemperatur erfolgt über das Schwitzen und die über die Schweißdrüsen ausgeschiedene Flüssigkeit muss dem Körper wieder zugeführt werden. Im Klartext: Du musst den Flüssigkeitsverlust ausgleichen, um körperlich und geistig leistungsfähig zu bleiben. Auch diese Aufgabe können kalte Getränke erfüllen.

Es gibt die Behauptung, dass kalte Getränke dafür sogar besser geeignet seien als warme, weil sie schneller durch den Magen geleitet würden. Uns ist es nicht gelungen, hierfür eine wissenschaftliche Quelle ausfindig zu machen. Ebenso wenig kennen wir aber Studien, die aussagen, dass kalte Getränke sich schlechter eignen würden, den natürlichen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Zwar wird dies im Internet gelegentlich behauptet, aber dadurch wird es nicht automatisch wahr.

Fazit: Kalte Getränke im Bodybuilding und anderswo

Vom oben beschriebenen positiven Effekt profitieren vor allem Ausdauersportler. Was gilt für Bodybuilder und Kraftsportler? Wahrscheinlich lässt sich festhalten: Wenn sich im Verlauf des Trainings eine hitzebedingte Erschöpfung einzustellen droht, dann können kalte Getränke auch hier Gutes bewirken und Kühlung verschaffen.

Die oben zitierte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass ein Anstieg der Körpertemperatur beim Sport um bis zu 30 Minuten verzögert werden kann, indem der Sportler beim Training gekühltes Wasser trinkt. Er ist somit leistungsfähiger und ausdauernder. „Unsere Ergebnisse sind so aussagekräftig, dass wir Profis und Hobby-Sportlern seither empfehlen, während ihrer Trainingseinheiten gekühlte Getränke zu sich zu nehmen“, kommentiert Amanda Carlson-Phillips, eine Autorin der Studie. Wir schließen uns dieser Empfehlung an. Prost und viel Spaß beim Training!

Quellen

  • http://www.jissn.com/content/9/1/44/abstract
  • http://ep.physoc.org/content/91/5/925.full
  • http://theness.com/neurologicablog/index.php/do-cold-drinks-alter-digestion/
  • http://gut.bmj.com/content/29/3/302.full.pdf
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)
Bild: © Fotolia / Igor Mojzes

Be the first to comment on "Kalte Getränke erhöhen Leistungsfähigkeit und Ausdauer beim Sport"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*