Frühstück 2.0, Teil 2: Der Müsli-Shake-Hybrid

In unserer „Frühstück 2.0“-Serie geht es um gesunde Frühstücksvarianten. Heute stellen wir euch einen Hybrid aus Müsli und Shake vor.

Müsli-Shake-Hybrid

Im ersten Teil dieser Serie haben wir euch einen Magerquark-Traubensaft-Shake vorgestellt. Heute wird es noch ein bisschen ausgefallener. Das folgende Rezept hat sich einer unserer Redakteure ausgedacht und in jahrelanger Frühstückspraxis weiterentwickelt. Es könnte aber auch aus einem NASA-Labor stammen.

Die Zutaten

Als ich unseren Redakteur nach dem Rezept gefragt habe, hat er mir zwei Varianten aufgeschrieben: Die „Kinderportion“ und die „Männerportion“.


„Kinderportion“

1/2 Banane
30 g Heidelbeeren oder Himbeeren
150 ml fettarme Milch
125 g Magerquark
15 g Haferflocken
15 g zuckerfreie Cornflakes
25 g Nüsse, gemischt (in Frage kommen Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Cashews, Mandeln, Macadamianüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne)
1 Teelöffel Leinöl

„Männerportion“

1 Banane
60 g Heidelbeeren oder Himbeeren
300 ml fettarme Milch
250 g Magerquark
30 g Haferflocken
30 g zuckerfreie Cornflakes
50 g Nüsse, gemischt (in Frage kommen Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Cashews, Mandeln, Macadamianüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne)
1 Esslöffel Leinöl

Zubereitung

Der Quark, die Milch, die Früchte und das Leinöl gebt ihr in den Mixer und mixt es 30 Sekunden lang auf höchster Stufe, damit alles gut durchgemischt ist. Gebt das Ganze in eine Müslischale und rührt dann von Hand die restlichen Zutaten ein: Die Haferflocken, die Cornflakes und die Nussmischung.

Der Sinn dahinter und Fazit

Je nach Auswahl der Nüsse enthält die „Männerportion“ 40-60g Eiweiß. Ein perfekter Start in den Tag für jeden Fitnesssportler. Weiterhin versorgen euch die Inhaltsstoffe mit Vitaminen, mit Mineralstoffen und den wichtigen ungesättigten Fettsäuren. Gesünder wird’s nicht.

Zutat Kohlenhydrate Eiweiß Fett Kalorien
1 Banane 20 g 1,2 g 0,2 g 90 kcal
60 g Beeren 2,9 g 0,8 g 0,2 g 20 kcal
300 ml fettarme Milch 14,4 g 10,2 g 4,5 g 144 kcal
250 g Magerquark 9,8 g 30,5 g 0,8 g 168 kcal
30 g Haferflocken 16,8 g 4,1 g 1,9 g 108 kcal
30 g zuckerfreie Cornflakes 25,2 g 2,1 g 0,2 g 114 kcal
50 g Nüsse 5 g 9 g 28,5 g 317 kcal
1 EL Leinöl 0 g 0 g 6,4 g 58 kcal
GESAMT 94,1 g 55,8 g 42,4 g 1019 kcal

Wenn ihr auf die Kalorien achtet oder einfach nicht so viel essen wollt, dann halbiert einfach alle Zutaten wie eingangs angegeben. In dieser Beispielzubereitung haben wir mit frischen Himbeeren aus dem Garten gearbeitet und eine rosinenfreie Nussmischung aus dem Bio-Supermarkt verwendet.

Bleibt die Geschmacksfrage: Hier solltet ihr selbst experimentieren. Ich persönlich erhöhe den Milchanteil und streue meine zuckerfreien Cornflakes erst ganz am Schluss auf das fertige Müsli, damit sie nicht aufweichen und knusprig bleiben. Denkbar wäre zum Beispiel auch, etwas Honig in den Mixer zu geben, um dem Ganzen mehr Süße zu verleihen.

Der Müsli-Shake-Hybrid enthält zwar viele Zutaten, ist aber in wenigen Minuten zuzubereiten. Wir sind gespannt auf eure Meinungen! Im dritten und abschließenden Teil unserer „Frühstück 2.0“-Serie werden wir euch unsere fitnesstauglichen Bananen-Pfannkuchen vorstellen. Hier geht es zum ersten Teil der Serie.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +8 (from 10 votes)
Bild: © Uebungen.ws

6 Comments on "Frühstück 2.0, Teil 2: Der Müsli-Shake-Hybrid"

  1. Lebensmittelfotografie in Vollendung 😉

  2. Sieht lecker aus!
    Wird getestet, weiter so!

  3. Schmeckt sehr gut sehr zu empfehlen

  4. Leider macht das nicht satt, ich habe so etwas ähnliches ausprobiert … nach 30 Minuten hatte ich wieder Hunger.
    Aber es schmeckt lecker.

  5. hey,ich mache mir ähnliches müsli ohne shaker seit ca. 2jahren und der unterschied zu klassisch brot/brötchen-frühstück ist deutlich merkbar.

    Drei tipps:

    1.) anstelle des leinsamenöl geht auch walnussöl – ebenfalls reich an mehrfach ungesättigten fettsäuren,aber mit dezenterem beigeschmack als leinsamenöl.

    2.) viele vertragen die kombi aus haferflocken und milchprodukt nicht.man kann die haferflocken auch mit wasser oder saft einweichen. Dann verringert sich natürlich die eiweißmenge,aber für wenn das wichtig ist,der könnte sich einfach einen quarkshake für ein,zwei stunden nach dem frühstück machen (auch als überbrückung zum mittag).

    3. Manchen menschen in meinem bekanntenkreis ist die mischung (auch ohne milch) aus haferflocken und obst immer noch zuviel für den morgen (eigentlich immer kaffeetrinkern). Man kann auch feine haferflocken nutzen und diese mit warmen (i.e. gekochtem und leicht abgekühltem) wasser einweichen. Das verträgt jeder und schmeckt wesentlich besser als es klingt.

Leave a comment

Your email address will not be published.


*